Hotline: 0231 - 53471100 RatgeberVersandkostenfrei ab 20 € Service
Deine Suche ergab leider keine Treffer

Leider ergab deine Suche nach "" keine Treffer.

Das tut uns leid ...

Was tun bei Stillproblemen?

Hast du beispielsweise eine zu kurze Brustwarze oder einen zu kleinen Vorhof, hat dein Baby eventuell Probleme, richtig zu saugen. Damit es hierbei zu keinen schmerzhaften Entzündungen der Brust kommt, solltest du Stillhütchen einsetzen. Diese werden über die Brustwarze und den Vorhof gelegt und dienen somit als Barriere zwischen dem Mund des Babys und der Brust selbst. Wie du die Brusthütchen verwendest, lässt du dir am besten von deiner Nachsorgehebamme oder direkt kurz nach der Geburt im Krankenhaus vom dortigen Pflegepersonal erklären. Auch dein Gynäkologe kann dich in dieser Hinsicht durchaus beraten. Falls das Stillen nicht klappt, erhälst du in unserem Ratgeber alle wichtigen Informationen zum Thema Ersatzmilchnahrung.

Günstige Stillkissen für angenehmes Stillen

Obwohl Stillen das natürlichste der Welt ist, können manchmal einige Probleme auftreten. Vielleicht verweigert das Baby die Brust oder du hast nicht genug Milch. Häufig spielt auch Stress, den sich viele Mütter machen, eine große Rolle. Deswegen ist es gerade wichtig, wie du stillst. Befindest du dich in einer angenehmen Position, gehst du die Sache automatisch ruhiger und gelassener an. Das Baby liegt bequem und kann in Ruhe trinken. Stillkissen für Babys sind hier die optimalen Helfer. Sie lassen sich in alle möglichen Positionen formen und bieten eine Stützfunktion für das Baby. Gleichzeitig werden auch Rücken und Schultern der Mutter entlastet. Ob du nun Styropor-, Dinkel- oder Mikrogranulatfüllungen bevorzugst, ist reine Geschmackssache. Wichtig ist aber, dass der Stillkissenbezug aus hochwertigem Material ist, damit du lange Zeit daran Freude hast.

Milchpumpen: handbetrieben oder elektronisch?

Die Mutter-Kind-Bindung ist in den ersten Monaten von großer Bedeutung. Der enge Kontakt zum Baby und das tägliche Stillen fördert diese ungemein. Doch auch glückliche Mütter benötigen mal eine Auszeit für sich, in der sie sich mit Freunden treffen oder zum Sport gehen können. Wenn dein Baby trotzdem mal hungrig ist, kann auch Papa mal das Füttern übernehmen. Egal ob mit Handpumpe oder elektronisch betrieben – eine Milchpumpe schenkt dir ein Stück mehr Unabhängigkeit. Mit den Milchpumpen von NUK oder MEDELA ist ein angenehmes Abpumpen problemlos möglich.

Weitere Hilfsmittel

Manches Kind hat beim Saugen Probleme. Um trotzdem nicht auf Ersatzmilch umsteigen zu müssen, kannst du die Milch mithilfe einer Milchpumpe abpumpen. Dies ist auch dann vorteilhaft, wenn du einmal ohne dein Kind einen Termin wahrnehmen musst und sich in der Zwischenzeit beispielsweise der Partner oder die Großeltern um das Baby kümmern. Du selbst kannst auch das Füttern ab und zu an deinen Partner abgeben, wenn dein Baby abgepumpte Milch trinken kann.

Milchpumpen kannst du bei uns preiswert bestellen. Generell hast du die Wahl zwischen elektrischen und Handmilchpumpen. Benötigst du dieses Gerät nur wenige Male, ist der Einsatz einer Handmilchpumpe vollkommen ausreichend. Musst du die Milch hingegen über einen längeren Zeitraum abpumpen, ist die Anschaffung eines elektrischen Modells durchaus empfehlenswert.

Wie bei allen anderen Babyartikeln solltest du bei den Milchpumpen und den Stillhütchen auf peinlichste Sauberkeit achten. Dies bedeutet beispielsweise, dass sämtliche Teile der Pumpe, die mit der Muttermilch in Berührung kommen, besonders gründlich gereinigt und desinfiziert werden müssen. Selbiges gilt auch für Trinkflaschen, Sauger, Verschlussdeckel und Schnuller.



Weiterlesen ...